Kontakt:

Puschkinallee 35

16278 Angermünde

Tel: 

03331-298500

Mail: 

hc52angermuende@web.de


HCA-Online-Shop

         Der HCA ist    AngerCard-Partner

Jeder zahlende Gast erhält gegen Vorlage seiner AngerCard bei Heimspielen der Männer- oder Frauenmannschaft ein Freigetränk nach Wahl.

Nutzen Sie Ihren Heimvorteil!

AngerCard vorzeigen und sparen! Weitere Infos


Spielberichte - Saison 2018/19

09. März 2019

HCA Männer weiter siegreich

Ohne Linkshänder, dafür aber mit einigen erfahrenen Spielern im Gepäck ging es für die Landesliga Handballer vom HC 52 Angermünde am vergangenen Samstag zum Auswärtsspiel nach Finowfurt. Mit einem Erfolg wollte der HCA den 2. Tabellenplatz weiter festigen.

 

Die Angermünder fanden gut in die Partie und erwischten einen Auftakt nach Maß. Die Abwehr stand gut, der Angriff agierte variabel und so konnte man sich schnell auf 4:1, wenig später sogar auf 6:2 absetzen. Doch dann kam der Bruch im Angermünder Spiel. Während man im Angriff in dieser Phase sehr hektisch agierte und zahlreiche Ballverluste produzierte, ließ man in der Deckung zu viele einfache Tore - vor allem von den Außenpositionen - zu. So konnten die Finowfurter den Rückstand sukzessive verkürzen und ihrerseits das Spiel wieder ausgeglichen gestalten. Danach fanden dann auch die Uckermärker wieder zurück in die Spur, sodass sich beide Teams bis zur Pause einen spannenden Schlagabtausch lieferten. Mit einer Angermünder 11:10 Führung ging es für beide Mannschaften in die Kabinen.

 

Nach der Pause waren es wieder die Gäste, die den besseren Start erwischten. Wie schon im ersten Durchgang konnte man sich mit einem 4:1-Lauf schnell vom Gegner absetzen. Doch wie schon in der ersten Halbzeit verpassten es die HCA Akteure ihr Spiel durchzuziehen. Während man im Angriff wiederholt klarste Chancen nicht nutzen konnte, kassierte man in der Deckung zu viele Tore aus dem Rückraum. Hinzu kam, dass sich die Angermünder nun vermehrt mit den Schiedsrichtern auseinandersetzten und so zunehmend ihre Linie verloren. Beflügelt von der Atmosphäre der Hans-Wendt-Sporthalle und den Angermünder Aussetzern setzten die Gastgeber ihre Aufholjagd fort. Der HCA konnte wenig später zwar noch mit 20:17 (47. Minute) in Führung gehen, doch in den folgenden 10 Minuten lief bei den Gästen nur noch wenig zusammen. Einzig Torhüter Tobias Scheer hielt seine Mannschaft während dieser Phase mit zahlreichen Paraden noch im Spiel. Als die Finowfurter dann 4 Minuten vor Schluss mit 23:21 in Führung gingen drohte die Partie endgültig zu Gunsten der Hausherren zu kippen. Doch die Angermünder ließen sich keineswegs hängen und konnten zunächst in Person von Andy Villain auf 22:23 verkürzen. Begünstigt durch eine Zeitstrafe und 2 schnellen Toren von Denny Reinicke lag man 90 Sekunden vor Schluss wieder mit 24:23 in Führung. Doch der 24:24 Ausgleich ließ nicht lange auf sich warten und so nahmen die Uckermärker eine Auszeit, um ihren womöglich letzten Angriff zu besprechen. 11 Sekunden vor Ende brachte Martin Brederecke sein Team wieder in Front und die Finowfurter warfen nun alles nach vorne. Den letzten Angriff der Barnimer konnte man erfolgreich abwehren und so gewannen die Angermünder am Ende glücklich mit 25:24.

 

Angermünde: Scheer - Plötz (2), Wolak, Bailleu (1), Reinicke (3), Brederecke (2), Habermann-Kühn (4), Jugelt (2), Villain (4), Wieland (6/3 Siebenmeter), Arndt (1)

16. Februar 2019

Sensationserfolg für HCA Männer

Zum Spitzenspiel der Landesliga Nord empfingen die Handballer vom HC 52 Angermünde den Tabellenführer vom FK Hansa Witstock. Das Hinspiel konnten die Prignitzer mit 28:21 für sich entscheiden. Entsprechend motiviert und auf Wiedergutmachung gesinnt, ging der HCA in die Partie, die diesmal auf ungewohntem Terrain in der Schwedter Dreiklanghalle stattfand.

 

Vom Anpfiff weg war beiden Mannschaften die Bedeutung dieses Spiels deutlich anzumerken. Dennoch waren es die Gäste, die den besseren Start erwischten und nach knapp 10 Minuten mit 3:1 in Front lagen. Die Angermünder fanden vor allem im Angriff schwer in die Partie. Abstimmungsfehler im Spielaufbau, sowie vergebene Chancen prägten das HCA Spiel. Mit der Einwechslung von Lukas Branding kehrte Struktur ins Angriffsspiel ein und die Hausherren konnten ihrerseits mit 4:3 in Führung gehen. Über die Stationen 6:5, 7:6 & 9:8 entwickelte sich ein offener Schlagabtausch zweier gleichwertiger Mannschaften. Begünstigt durch einen gehaltenen Strafwurf von Tobias Scheer und dem damit verbundenen 3:0-Lauf kurz vor Ende der ersten Halbzeit, konnten sich die Uckermärker innerhalb weniger Minuten auf 12:8 absetzen. Bis zur Pause trafen beide Teams noch jeweils einmal ins gegnerische Tor, sodass beim Stand von 13:9 die Seiten gewechselt wurden.

 

Zu Beginn der zweiten Halbzeit feierte dann der seit Saisonbeginn verletzte Martin Brederecke sein Comeback und konnte sich direkt mit guten Aktionen ins Spiel einfügen. Dennoch schlichen sich nun vermehrt Fehler ins Angermünder Spiel ein. Vor allem mit der offensiven Wittstocker Deckung hatten die HCA Akteure so ihre Probleme. Ab der 50. Minute wurde die Begegnung dann immer umkämpfter, was zahlreiche Zeitstrafen auf beiden Seiten nach sich zog. Entgegen der Partie in Eberswalde konnte der HCA die Überzahl-Situationen diesmal besser ausspielen. Während die Gäste nun vermehrt klarste Chancen ausließen, zeichnete sich der HCA Angriff in dieser Phase durch eine hohe Effektivität aus. Begünstigt durch die zahlreichen Zuschauer, die ihre Mannschaft während der gesamten Spielzeit lautstark unterstützen, konnten sich die Hausherren vorentscheidend auf 22:17 absetzen. Während die Prignitzer nun noch einmal alles probierten und auf eine Offensive Manndeckung umstellten, wussten die Angermünder die sich bietenden Räume konsequent zu nutzen. Als dann wenig später Tobias Scheer einen Konter der Gäste entschärfte, war die Entscheidung gefallen. Am Ende gewinnen die Angermünder das Spiel hochverdient mit 26:22 und sorgen somit für die erste Saisonniederlage des FK Hansa Wittstock.

 

Angermünde: Scheer - Mercier (4 Tore), Plötz (2), Wolak (3), Brederecke (1), Habermann-Kühn (3), Riedel (1), Villain (3/3 Siebenmeter), Manthe, Weber (1), Lukas Branding (6), Wieland (2/2 Siebenmeter), Maasch - Mannschaftsverantwortliche: Taube, Jugelt

02. Februar 2019

HCA festigt zweiten Tabellenplatz

Nach dem zuletzt überzeugenden Sieg gegen Bad Freienwalde stand für die Landesliga Handballer vom HC 52 Angermünde am vergangenen Samstag ein anderes Kaliber auf dem Programm. Zum Spitzenspiel der Landesliga Nord trat man beim 1. SV Eberswalde II an.

 

Von Beginn an war beiden Mannschaften die Bedeutung dieses Spiels anzumerken. Lang ausgespielte Angriffe und gute Deckungsarbeit auf beiden Seiten prägten die Anfangsphase der Partie. Dennoch erwischten die Gäste den besseren Start und lagen nach 10 Minuten mit 4:2 in Front. Danach fanden dann auch die Barnimer besser ins Spiel und konnten ihrerseits mit 5:4 in Führung gehen. Dies lag vor allem an den vergebenen Chancen auf Angermünder Seite. In dieser Phase scheiterte man allein zweimal vom 7m-Punkt - ein Manko, dass sich durch das gesamte Spiel ziehen sollte (am Ende wurden insgesamt 6 Strafwürfe vergeben). Davon jedoch unbeeindruckt spielten die Uckermärker geduldig weiter und fanden immer wieder die Lücken in der Eberswalder Deckung. Vor allem die agilen Rückraumspieler bereiteten den Gastgebern Probleme. So gelang es dem HCA, sich über die Stationen 7:5, 10:7 & 13:8 sukzessive vom Gegner abzusetzen. In den verbleibenden Minuten trafen beide Mannschaften noch jeweils einmal ins gegnerische Tor, sodass beim Stand von 14:9 die Seiten gewechselt wurden.

 

Nach Wiederbeginn bot sich den Zuschauern zunächst ein unverändertes Bild. Die Uckermärker waren weiterhin die spielbestimmende Mannschaft und machten es den Hausherren mit guter Abwehrarbeit schwer, einfache Tore zu erzielen. Gut herausgespielte Kombinationen fanden immer wieder den Weg ins gegnerische Tor. So gelang es den Gästen zu Beginn der zweiten Halbzeit, sich auf 21:13 abzusetzen. Bis zur 52. Spielminute betrug der Angermünder Vorsprung nie weniger als 6 Tore, was sich in den verbleibenden Minuten jedoch dramatisch ändern sollte. Denn bei den HCA Männern lief nun nichts mehr zusammen. Während man im Angriff zahlreiche Chancen liegen ließ, offenbarte man in der Deckung ungewohnte Lücken, was die Eberswalder nun konsequent zu bestrafen wussten. Von Minute zu Minute schmolz der Vorsprung, sodass die Begegnung spätestens beim Stand von 23:25 wieder vollkommen offen war und aus HCA Sicht sogar noch zu kippen drohte. Dass es am Ende doch nicht dazu kam, lag vor allem am stark parierenden Torhüter Tobias Scheer. Mit zahlreichen Paraden in den Schlussminuten sicherte er den Sieg seiner Mannschaft. Am Ende gewinnen die Angermünder verdient mit 27:25 und festigen somit Tabellenplatz 2. Am 16.02. steht dann das nächste Spitzenspiel auf dem Programm, dann nämlich empfangen die Angermünder den ungeschlagenen Tabellenführer vom FK Hansa Wittstock.

 

Angermünde: Scheer - Plötz (1 Tor), Wolak (2), Riedel (2), Habermann-Kühn (2/1 Siebenmeter), Villain (5/1 Siebenmeter), Rahm, Lukas Branding (7), Arndt, Wieland (3/1 Siebenmeter), Kurth (4/1 Siebenmeter), Maasch (1) - Mannschaftsverantwortlicher: Cavalier

26. Januar 2019

Kantersieg für HCA Handballer

Für die Landesliga Handballer vom HC 52 Angermünde stand am vergangenen Samstag das erste Spiel des Jahres 2019 auf dem Programm. Zu Gast war die Mannschaft vom SV Jahn Bad Freienwalde II. Die letzten Vergleiche beider Mannschaften konnte der HCA für sich entscheiden.

 

Entsprechend motiviert und konzentriert gingen die HCA Männer in die Partie. Über die gewohnte 5:1-Deckung gelang es dem HCA zu Beginn immer wieder einfache Ballgewinne zu generieren, die meist über den Gegenstoß in Tore umgemünzt wurden. So konnten sich die Hausherren schnell auf 5:1, wenig später sogar auf 8:2 absetzen. Danach legten dann auch die Gäste die Nervosität ab und konnten ihrerseits auf 6:10 verkürzen. Die Aufholjagd währte jedoch nicht lang. Innerhalb weniger Minuten konnten sich die Angermünder vorentscheidend auf 16:6 absetzen. Gut herausgespielte Kombinationen fanden immer wieder den Weg ins gegnerische Tor. Dabei positiv zu erwähnen ist, dass der HCA von allen Positionen Torgefahr ausstrahlte. So konnten sich die Uckermärker sukzessive vom Gegner absetzen, sodass beim Stand von 23:12 die Seiten gewechselt wurden.

 

Nach der Pause galt es, die Konzentration hoch zu halten und das Spiel souverän zu Ende zu spielen - mit Erfolg. Bereits nach 10 Minuten lag man mit 30:15 in Front. Vor allem Lukas Branding - mit 12 Toren erfolgreichster Werfer seines Teams - erwies sich in dieser Phase als äußerst treffsicher. Im weiteren Verlauf - auch bedingt durch die Umstellung in der Deckung - schlichen sich nun zunehmend Unkonzentriertheiten ins HCA Spiel ein. Technische Fehler und zahlreiche Fehlwürfe waren die Konsequenz. In der verbleibenden Zeit wurde auf Seiten der Gastgeber nun kräftig durch gewechselt, sodass alle Spieler ihre Einsatzzeit bekamen. Den Rest der Partie spielten die Angermünder souverän und seriös herunter, sodass am Ende ein nie gefährdeter 45:19 Heimsieg zu Buche stand. Am kommenden Samstag müssen die HCA Männer (2.) im Spitzenspiel, beim 1. SV Eberswalde II (3.) antreten.

 

Angermünde: Scheer - Mercier (3 Tore), Plötz (1), Wolak (2), Riedel (5), Habermann-Kühn (8), Villain (4/2 Siebenmeter), Lukas Branding (12), Arndt (3), Wieland (5), Maasch (2) - Mannschaftsverantwortlicher: Brederecke

15. Dezember 2018

Bitterer Rückschlag für HCA Männer

Zum Jahresabschluss empfingen die Handballer vom HC 52 Angermünde die Mannschaft vom HSV Bernauer Bären. Beide Duelle der Vorsaison konnten die Bären für sich entscheiden.

 

Mit voller Bank und viel Selbstvertrauen aus dem Templin Spiel gingen die Hausherren in die Partie. Die Anfangsphase konnten beide Mannschaften ausgeglichen gestalten. Nach knapp 10 Minuten lag der HCA mit 3:1 in Front. Dass bis zu diesem Zeitpunkt so wenig Tore erzielt wurden, lag vor allem an der guten Abwehrarbeit beider Teams. Dennoch fanden die Angermünder immer wieder Lösungen, die Bären-Abwehr zu überwinden. Vor allem Christian Mercier war ein Aktivposten und hielt seine Mannschaft mit wichtigen Toren in Front. Im weiteren Verlauf kamen dann auch die Bären besser in die Partie und konnten ihrerseits beim Stand von 7:8 erstmals in Führung gehen. Insgesamt agierten die Angermünder in dieser Phase zu fahrig. Während man sich im Angriff zu viele technische Fehler und schlechte Abschlüsse leistete, ließ man in der Abwehr nun häufiger die letzte Konsequenz vermissen. So gelangen den Gästen immer wieder einfache Tore aus dem Rückraum. Bis zur Pause trafen beide Teams noch jeweils einmal ins gegnerische Tor, sodass beim Stand von 9:9 die Seiten gewechselt wurden.

 

Den besseren Start in den zweiten Durchgang erwischten die Angermünder. 

Innerhalb weniger Minuten gelang es dem HCA, sich auf 12:10 abzusetzen. Begünstigt durch Ballgewinne in der Abwehr, sowie zahlreiche Paraden von Torhüter Tobias Scheer, konnten die Uckermärker einfache Tore aus dem Tempogegenstoß erzielen. Wer nun dachte, der HCA hätte endlich zum gewohnten Spiel gefunden, sah sich getäuscht. Immer wieder wurde der Ball leichtfertig vergeben, was die Bernauer nun konsequent zu bestraften wussten. Im Angriff lief auf Seiten des HCA nun nichts mehr zusammen. Weder Ball noch Gegner wurden in Bewegung gebracht, sodass man sich zusehends die Zähne an der sehr guten Bernauer Deckung ausbiss. Zwei Minuten vor Schluss traf Frank Bailleu zwar zum 21:21 Ausgleich, doch mehr sollte den Angermündern an diesem Tag nicht mehr gelingen. Zwei Tore der Barnimer besiegelten die bittere 21:23 Niederlage.

 

Angermünde: Scheer - Mercier (4 Tore), Plötz (1), Wolak (1), Bailleu (1), Riedel, Habermann-Kühn (1), Villain (6/4 Siebenmeter), Weber, Lukas Branding (3), Wieland, Kurth (2), Hannes Branding, Maasch (2) - Mannschaftsverantwortlicher: Brederecke

08. Dezember 2018

HCA feiert Sieg im Uckermark Derby

Am vergangenen Samstag war es mal wieder soweit. Für die Landesliga Handballer vom HC 52 Angermünde stand das Uckermark Derby beim Templiner SV Lok 1951 an.

 

Mit großen Personalsorgen im Gepäck, trat der HCA die Reise nach Templin an - gleich 4 Stammspieler galt es zu ersetzen. Dafür bekamen 3 Spieler der A-Jugend ihre Chance, sich in der ersten Mannschaft zu beweisen. Entgegen der Partie in Pritzwalk, fanden die Angermünder diesmal gut ins Spiel. In der Abwehr wurde beherzt zugepackt und im Angriff kam man vor allem über den Gegenstoß vermehrt zu einfachen Toren. So gelang es dem HCA, sich innerhalb weniger Minuten auf 6:1 abzusetzen. Während die Templiner zusehends an der Angermünder Deckung verzweifelten, klappte auf Seiten der Gäste nahezu jede Aktion. Gut herausgespielte Kombinationen fanden immer wieder den Weg ins gegnerische Tor. Über die Stationen 11:4, 14:5 & 18:8 konnte man sich weiter vom Gegner absetzen. Vor allem Tommy Jugelt übernahm im Angriff Verantwortung und konnte ein ums andere Mal sehenswert einnetzen. Bis zur Pause konnten sich die Angermünder auf 20:12 absetzen.

 

In der Halbzeit mahnte Trainer Brederecke, keinesfalls nachzulassen. Die Templiner würden nochmal alles in die Waagschale werfen, um diesem Spiel doch noch eine Wende zu geben. Dennoch waren es die Gäste, die zu Beginn der zweiten Halbzeit am Drücker waren. Schnelle Tore von Manthe und Wieland sorgten schon früh im zweiten Durchgang für die vermeintliche Vorentscheidung (24:13, 37. Minute). Auf Seiten des HCA wurde nun kräftig durchgewechselt, sodass auch die Jugendspieler wertvolle Einsatzzeit bekamen und diese auch zu nutzen wussten. Adrian Riedel, der bei seinem ersten Einsatz direkt 3 Tore beisteuerte, wusste ebenso zu überzeugen wie Sven Kurth, der über die gesamte Spielzeit Regie führte und seine Mitspieler gut einzusetzen wusste. Die verbleibenden Minuten der Partie spielte der HCA souverän und seriös herunter. Am Ende entscheiden die Angermünder das Uckermark Derby verdient mit 39:21 für sich und springen durch die Niederlage der Eberswalder vor bis auf Tabellenplatz Zwei. Im letzten Spiel des Kalenderjahres gilt es dann, die gezeigte Leistung zu bestätigen. Dann nämlich empfangen die Angermünder die Mannschaft vom HSV Bernauer Bären.

 

Angermünde: Scheer - Plötz (2 Tore), Wenck, Riedel (3), Habermann-Kühn (8), Jugelt (5), Villain (5/2 Siebenmeter), Manthe (8), Wieland (6/1 Siebenmeter), Kurth (2) - Mannschaftsverantwortlicher: Brederecke

01. Dezember 2018

Sieg teuer bezahlt

Für die Landesliga Handballer des HC 52 Angermünde stand am vergangenen Samstag das dritte und somit letzte Auswärtsspiel in der Prignitz an. Gegner diesmal, die Mannschaft vom Handball Club Pritzwalk. Ein Duell, das die Angermünder in der jüngeren Vergangenheit stets für sich entscheiden konnten. Dennoch galt es, die Gastgeber keineswegs zu unterschätzen.

 

Die Angermünder, mit großen Personalsorgen im Gepäck, fanden sehr schlecht ins Spiel. So waren es auch die Gastgeber, die den ersten Treffer der Partie erzielten. Während der HCA in der Abwehr immer wieder Lücken offenbarte, lief im Angriff wenig zusammen. Überhastete Abschlüsse und technische Fehler prägten das Spiel. Wenig verwunderlich also, dass der HCA nahezu in der gesamten ersten Halbzeit einem Rückstand hinterherlaufen musste. Dennoch gelang es, auf Tuchfühlung zu bleiben und den Abstand zum Gegner nicht allzu groß werden zu lassen. Dies lag vor allem an Torhüter Tobias Scheer, der sein Team mit zahlreichen Paraden im Spiel hielt. Beim Stand von 8:9 und noch 10 zu spielenden Minuten, sah sich Maximilian Wolak dann gezwungen, eine Auszeit zu nehmen und sein Team wieder wach zu rütteln - mit Erfolg. Auch wenn danach bei weitem nicht alles perfekt lief, die Einstellung und Körpersprache stimmte nun. Im Angriff spielte man jetzt geduldiger durch und konnte sich im weiteren Verlauf immer wieder gute Torchancen herausspielen, die vor allem Stefan Taube und Lukas Branding zu nutzen wussten. Mit einer unerwarteten 13:12 Führung ging es dann in die Kabine.

 

Während Pritzwalk im ersten Abschnitt noch die klar bessere Mannschaft war, waren es nun die Angermünder, die den Ton angaben. Zwei schnelle Tore kurz nach Wiederbeginn stellten den Spielstand auf 15:12. Beide Teams, so schien es, verzichteten nun weitestgehend auf ihre Abwehrreihen und so entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Traf der HCA, legten die Pritzwalker umgehend nach. Vor allem mit dem agilen Florian Boldt hatten die Angermünder so ihre Probleme. Dennoch gelang es den Angermündern, den knappen Vorsprung bis in die Schlussphase hinein zu verteidigen. Wenige Minuten vor Spielende ereignete sich dann ein unglücklicher Zweikampf in dessen Folge sich Stefan Taube schwer verletzte und ins Krankenhaus gebracht werden musste. Wie sich später am Abend herausstellen sollte, riss er sich die Achillessehne und fällt auf unbestimmte Zeit aus. Die verbleibenden Minuten spielten die Uckermärker so gut es ging herunter, sodass der HCA am Ende mit 35:33 die Oberhand behielt. Ein Ergebnis, das an diesem Abend natürlich in den Hintergrund rückte. Wir bedanken uns an dieser Stelle nochmal ausdrücklich beim HC Pritzwalk für die Unterstützung und wünschen Stefan Taube alles Gute auf dem Weg der Genesung.

 

Angermünde: Scheer - Mercier (3 Tore), Maasch (2), Wolak, Wenck, Taube (8), Riedel, Habermann-Kühn (1), Villain (5/2 Siebenmeter), Manthe (2), Lukas Branding (8), Wieland (6)

17. November 2018

HCA zurück in der Erfolgsspur

Nach der zuletzt unglücklichen Niederlage in Perleberg, waren die Handballer des HCA 52 Angermünde, auf Wiedergutmachung im Heimspiel gegen die Mannschaft vom Oranienburger HC III aus.

 

Auch wenn beide Mannschaften in der Tabelle weit voneinander entfernt sind (HCA 3./OHC 10.), galt es den Gast keineswegs zu unterschätzen. Immerhin bezwangen die Oranienburger vor einigen Wochen Perleberg in eigener Halle sehr deutlich. Entsprechend motiviert und konzentriert ging der HCA in diese Partie. Die Angermünder, wie gewohnt aus einer 5-1 Deckung heraus agierend, konnten den besseren Start für sich verbuchen. Bereits nach wenigen Minuten lag man 2:0 in Führung. Danach fand auch Oranienburg besser ins Spiel und konnte wenig später zum 2:2 ausgleichen. Es dauerte einige Zeit bis sich die HCA Akteure auf die Spielweise des Gegners, welche auf lange Ballwechsel und Anspiele auf den Kreis ausgelegt war, eingestellt hatten. In der Folge fand dann die Deckung zu gewohnter Sicherheit und forcierte immer wieder Ballverluste, die vor allem Mercier per Tempogegenstoß sicher im gegnerischen Tor unterzubringen wusste. Innerhalb weniger Minuten gelang es dem HCA, sich auf 13:5 abzusetzen. Während die OHC Akteure in dieser Phase häufig in Unterzahl agieren mussten, spielte der HCA seinen Stiefel runter und ließ keineswegs nach. Bis zur Pause konnte man sich vorentscheidend auf 21:9 absetzen.

 

Nach Wiederbeginn machten die Angermünder da weiter, wo sie in der ersten Halbzeit aufgehört hatten. Tobias Scheer - einmal mehr sicherer Rückhalt seiner Mannschaft - konnte sich nun ein ums andere Mal mit sehenswerten Paraden auszeichnen. Im Angriff war es vor allem Stefan Taube, der seine Mannschaft im weiteren Verlauf auf Kurs hielt. Über die Stationen 22:10, 26:13 & 30:16 konnten man sich weiter vom Gegner absetzen. Die Gastgeber wechselten nun kräftig durch und so bekamen auch die Jugendspieler wertvolle Einsatzzeit. Sowohl Sven Kurth, der im Angriff für neuen Schwung sorgte, als auch Alexander Wenck mit guten Aktionen und Ballgewinnen in der Abwehr, wussten zu überzeugen. Im weiteren Verlauf sollte es den Oranienburgern nicht mehr gelingen, den Rückstand signifikant zu verringern. Die verbleibenden Minuten spielten die Angermünder souverän herunter, sodass am Ende ein nie gefährdeter 39:24 Heimsieg zu Buche stand.

 

Angermünde: Scheer, Fischer - Mercier (6 Tore), Plötz (3), Wolak (1), Wenck, Taube (12/6 Siebenmeter), Habermann-Kühn (5), Villain (1), Manthe (1), Lukas Branding (4), Wieland (3), Kurth (3) - Mannschaftsverantwortlicher: Hannes Branding

11. November 2018

Unglückliche Niederlage in der Prignitz

Für die Landesliga Handballer des HC 52 Angermünde stand am vergangenen Sonntag die nächste schwere Hürde auf dem Programm. Es ging zum Tabellennachbarn nach Perleberg.

 

Den besseren Start erwischten die Gastgeber und so lag der HCA lag bereits nach wenigen Minuten mit 1:3 im Hintertreffen. Davon unbeeindruckt, fanden dann auch die Angermünder besser in die Partie und konnten ihrerseits beim Stand von 6:5 erstmals in Führung gehen. Die Abwehr, inklusive gut parierenden Torhüter Christian Püschel, stand nun besser und so gelang es dem HCA immer wieder einfache Tore über den Gegenstoß zu erzielen. Vor allem Christian Mercier und Jan Plötz erwiesen sich als sichere Schützen ihres Teams. Doch auch im Positionsspiel wussten die Uckermärker an diesem Tag durchaus zu überzeugen. Die Angriffe wurden geduldig zu Ende gespielt, sodass man sich immer wieder freie Wurfchance herausarbeiten konnte. Kurz vor der Halbzeit ließ jedoch die Konzentration in der Deckung etwas nach, was die Perleberger konsequent bestraften. Beim Stand von 21:17 ging es dann für beide Mannschaften in die Kabinen.

 

Für den zweiten Durchgang hatten sich die Angermünder einiges vorgenommen. Vor allem die einfachen Gegentore aus dem Rückraum galt es zu verhindern- was nur bedingt gelingen sollte. In der Folge offenbarte man in der Deckung zu viele Lücken, sodass die Gastgeber immer wieder einfache Tore erzielen konnten. Dennoch ließ sich der HCA davon keineswegs aus dem Konzept bringen und spielte konzentriert weiter. Über die Stationen 22:19, 23:21 & 25:24 gelang es den Gästen, den Rückstand sukzessive aufzuholen. Als Stefan Taube - erfolgreichster Schütze seines Teams mit insgesamt 9 Treffern - dann wenig später sogar zur 27:26 Führung einsetzte, waren die Uckermärker wieder zurück im Spiel. Leider konnte man den Schwung nicht mit in die Schlussphase nehmen. In der Folge verpassten es die Angermünder, sich in doppelten Überzahl, weiter vom Gegner abzusetzen. Technische Fehler im Spielaufbau nutzen die Perleberger zu einfachen Toren und konnten ihrerseits mit 32:30 in Führung gehen. Das Spiel stand nun auf Messers Schneide. Mit 2 Toren in Folge glich der HCA, in Person von Jan Plötz, kurz vor Ende wieder aus. Die letzten beiden Treffer erzielten jedoch die Prignitzer, sodass die Angermünder am Ende ein hochklassiges, von Tempo geprägtes Spiel zweier gleichwertiger Mannschaften mit 32:34 verlieren.

 

Angermünde: Püschel - Mercier (6 Tore), Plötz (3), Wolak, Taube (9/3 Siebenmeter), Habermann-Kühn (3), Jugelt (1), Lukas Branding (4), Wieland (5), Kurth (1)

20. Oktober 2018

Leistungssteigerung in zweiter Halbzeit bringt den Erfolg

Zum zweiten Heimspiel der Saison empfingen die Landesliga Handballer des HC 52 Angermünde die Mannschaft vom Finowfurter SV.

 

Nach zuletzt 4 Wochen Pause war den HCA Akteuren die fehlende Spielpraxis deutlich anzumerken. So waren es die Gäste, die den besseren Start erwischten und nach 7 Minuten mit 3:2 in Führung lagen. Danach fand dann auch der HCA besser in die Partie. Die Angriffe wurden nun geduldiger ausgespielt und auch die Abwehr stand deutlich besser und forcierte immer wieder Ballgewinne, die konsequent in Tore umgemünzt wurden. So konnten die Uckermärker innerhalb weniger Minuten den Rückstand, in eine 6:3 Führung umwandeln. In der Folge entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, in dem es den Hausherren nicht gelingen wollte, sich weiter vom Gegner abzusetzen - ganz im Gegenteil. Begünstigt durch zahlreiche Fehlwürfe, ließ man die Gäste beim Stand von 12:10 wieder rankommen. Sven Kurth, mit einem seiner insgesamt 4 Treffern, stellte den 13:10 Halbzeitstand her.

 

Zu Beginn des zweiten Durchganges stellte der HCA auf eine 6:0-Deckung um. Hatte man im ersten Durchgang noch viel zu viele Tore über den Kreis zugelassen, präsentiere sich die Abwehr deutlich kompakter. Hinzu kam, dass sich nun auch Torhüter Tobias Scheer vermehrt mit zahlreichen Paraden auszeichnen konnte. So gelang es dem HCA, den Vorsprung über die Stationen (15:10, 21:15 & 25:17) sukzessive auszubauen. 10 Minuten vor dem Ende, schien die Partie dann endgültig entschieden zu sein. Doch die Finowfurter ließen sich keineswegs hängen und bewiesen beeindruckende Moral. Begünstigt durch schlechte Entscheidungen im Angriff und halbherzigem Zupacken in der Abwehr, kamen die Barnimer nochmal auf 22:26 heran. Doch zu mehr sollte es für die Gäste nicht reichen. Mit 3 schnellen Toren zum Ende der Partie, machten die Uckermärker den 29:22 Sieg perfekt.

 

Angermünde: Scheer - Mercier (2 Tore), Plötz (2), Taube (2), Habermann-Kühn (3/1 Siebenmeter), Jugelt (2), Villain (2), Manthe (3), Weber, Lukas Branding (6), Wieland (3), Kurth (4), Hannes Branding - Mannschaftsverantwortlicher: Brederecke

15. September 2018

HCA verliert Spitzenspiel klar

Im Duell der bisher ungeschlagenen Mannschaften mussten die Landesliga Handballer des HC 52 Angermünde beim Tabellenführer, dem FK Hansa Wittstock antreten. Die beiden Duelle der Vorsaison konnte der HCA jeweils knapp für sich entscheiden. Für Spannung war also gesorgt.

 

Die arg personalgeschwächte Angermünder Mannschaft - insgesamt traten nur 9 Spieler die Reise in die Prignitz an - fand zu Beginn überhaupt nicht ins Spiel. Während man im Angriff auf lange Ballwechsel aus war, präsentierte sich die Abwehr in den Anfangsminuten viel zu offen. Überrascht von der Wittstocker Offensiv-Power - vor allem in Person von Martin Willführ - gewährte man den Hausherren zu viele freie Würfe, die diese zu einfachen Toren auszunutzen wussten. Folgerichtig lag der HCA bereits nach 7 Minuten mit 1:5 im Hintertreffen. Nach einigen Korrekturen in der Abwehr, gelang es den Uckermärkern in der Folge besser ins Spiel zu finden und den Rückstand sukzessive zu verkürzen. Beim Stand von 6:8 war der Anschluss wiederhergestellt. Doch danach, der Bruch im Spiel des HCA. Während man sich in dieser Phase vermehrt mit den Entscheidungen der Unparteiischen auseinandersetzte, verlor man die Bindung zum Spiel und so gelang es den Gastgebern den alten Vorsprung wiederherzustellen. Beim Stand von 15:10 ging es für beide Mannschaften in die Kabinen.

 

Nach Wiederbeginn gestaltete sich die Partie weiterhin offen. Beide Mannschaften lieferten sich einen offenen Schlagabtausch, wobei es den Uckermärkern nicht gelingen wollte, den Rückstand zu verkürzen. Vor allem im Angriff rieb man sich nun vermehrt an der offensiven Wittstocker Deckung auf. In der Abwehr stand man zwar einigermaßen sicher, doch den spielstarken Gastgebern gelang es in der Folge immer wieder die HCA Abwehr gekonnt auseinander zu spielen. Jetzt machte sich auch die dünn besetzte HCA Bank deutlich bemerkbar. Während die Prignitzer munter durchwechseln konnten, fehlten den Gästen vor allem im Rückraum schlichtweg die Alternativen. Einzig Stefan Taube - erfolgreichster Werfer mit insgesamt 10 Toren - strahlte in dieser Phase noch Gefahr aus. So gelang es den Hausherren sich innerhalb weniger Minuten auf 26:19 abzusetzen. Spätestens jetzt war die Vorentscheidung gefallen und der Angermünder Wille gebrochen. In den verbleibenden Minuten trafen beide Mannschaften noch jeweils 2 Mal ins gegnerische Tor. Am Ende verliert der HCA völlig verdient mit 21:28 gegen eine, an diesem Tag in allen Belangen überlegene, Wittstocker Mannschaft. Für die Angermünder heißt es nun Wunden lecken, ehe man in 2 Wochen in heimischer Halle, die Mannschaft des TSG Liebenwalde empfängt.

 

Angermünde: Scheer - Mercier, Wolak, Taube (10/2 Siebenmeter), Habermann-Kühn (5), Lukas Branding (2), Wieland (2), Kurth (1), Hannes Branding (1)

08. September 2018

Geglückter Heimauftakt für HCA Handballer

Zum Heimauftakt der diesjährigen Saison empfingen die Handballer vom HC 52 Angermünde die zweite Mannschaft des 1. SV Eberswalde. Beide Mannschaften starteten mit einem Sieg in die aktuelle Spielzeit.

 

Den besseren Start, in der gut gefüllten Angermünder Mehrzweckhalle, erwischten die Hausherren. Über eine aggressive 3-2-1 Deckung wollte man die Eberswalder Rückraumschützen von Beginn an nicht zur Entfaltung kommen lassen - ein Plan, der zunächst aufging. Während man die Gäste immer wieder in Zweikämpfe und Notwürfe verstrickte, wusste der HCA Angriff mit guten Kombinationen zu überzeugen. Vor allem Stefan Taube erwies sich in den Anfangsminuten als sicherer Schütze seinen Teams. Beim Stand von 6:2 sahen sich die Gäste, schon früh in der Partie gezwungen, eine Auszeit zu nehmen. Eine Pause, die dem HCA-Spiel nicht wirklich guttat. Danach kamen nämlich die Barnimer besser in die Partie und konnten den HCA-Vorsprung von Minute zu Minute verringern (7:6, 19. Minute). Nach einer weiteren Auszeit und einigen personellen Veränderungen, waren es vor allem Tommy Jugelt und Hannes Branding die ihre Mannschaft mit einfachen Toren aus dem Rückraum auf Kurs hielten. In einer turbulenten Schlussphase waren es zunächst die Gäste, die auf 12:10 verkürzen konnten, ehe Christian Mercier wenige Sekunden vor Ende des 1. Durchganges zum Halbzeitstand von 13:10 traf. 

 

Zu Beginn der 2. Halbzeit stellte der HCA auf eine 5:1-Deckung um. Die Uckermärker erhofften sich dadurch einerseits mehr Kompaktheit im Zentrum und andererseits einfache Ballgewinne, die man zu schnellen Gegenstößen umwanden wollte - was zunächst auch gelang. Eberswalder Ballverluste konnte man in der Tat forcieren, einzig und allein die Chancenverwertung ließ zu wünschen übrig. Entweder scheiterte man am gegnerischen Torhüter oder ließ aussichtsreiche Chancen liegen. So gelang es dem HCA folglich auch nicht, sich deutlicher vom Gegner abzusetzen (19:17, 47. Minute). In der Folge fanden die Angermünder dann wieder zurück zum alten Spiel und konnten den alten 4 Tore-Vorsprung wiederherstellen. Garant dafür, wie schon zuletzt in Freienwalde, war Torhüter Tobias Scheer. Mit zahlreichen Paraden erwies er sich als sicherer Rückhalt seiner Mannschaft und brachte die gegnerischen Schützen immer wieder zur Verzweiflung. Da passte es dann auch ins Bild, dass er einen Eberswalder 7-Meter entschärfte und den Barnimern somit endgültig den Zahn zog. Während sich die Gäste nun komplett ihrem Schicksal ergaben, spielten sie die HCA Akteure förmlich in einen Rausch. Innerhalb weniger Minuten konnte man sich entscheidend auf 25:18 absetzen. In den verbleibenden Minuten trafen die Gäste dann noch 2 Mal, sodass die Partie beim Stand von 25:20 endete. Den Angermündern gelingt mit dem zweiten Sieg im zweiten Spiel somit ein perfekter Start in die Saison. Am nächsten Wochenende tritt man dann beim Tabellenführer vom FK Hansa Wittstock 1919 an.  

 

Angermünde: Scheer - Mercier (4 Tore), Plötz (1), Wolak, Bailleu (1), Taube (4), Habermann-Kühn (3), Jugelt (3), Villain (2), Manthe, Wieland (2), Kurth (2), Hannes Branding (3) - Mannschaftsverantwortlicher: Brederecke

01. September 2018

HCA mit Erfolg in der Kurstadt

Zum Start der neuen Saison stand für die Landesliga Handballer des HC 52 Angermünde direkt ein schweres Auswärtsspiel beim SV Jahn Bad Freienwalde II auf dem Programm. 

 

Zu Beginn der Partie war beiden Mannschaften die lange Pause anzumerken. In einer von vielen technischen Fehlern geprägten Anfangsphase war es den Gastgebern vorbehalten, den ersten Treffer des Spiels zu erzielen. Im weiteren Spielverlauf entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, in dem es keiner Mannschaft gelingen sollte, sich mit mehr als 2 Toren Differenz abzusetzen. Dennoch war das Spiel des HCA in dieser Phase geprägt von Fehlern. Während man im Angriff wiederholt beste Chancen zum Torerfolg ausließ, stand die Deckung ungewohnt unsicher. Immer wieder agierte man zu lethargisch, was die Kurstädter konsequent mit einfachen Toren aus dem Rückraum zu bestraften wussten. Wenig später, wurden dann beim Stand von 16:15 die Seiten gewechselt.

 

Den besseren Start in Durchgang Zwei erwischte der HCA. Innerhalb weniger Minuten konnten sich die Angermünder, durch 3 Tore von Christian Mercier, auf 19:15 absetzen. In der Folge wurde die Partie immer umkämpfter. Während die Gastgeber nun versuchten mit Härte ins Spiel zurück zu kommen, ließ sich der HCA von der aufkommenden Hektik nicht anstecken und spielte die Angriffe geduldig zu Ende und fand so immer wieder die Lücke in der Freienwalder Abwehr. Vor allem Mercier und Villain erwiesen sich in dieser Phase als sichere Torschützen ihres Teams. Über die Stationen 24:26, 26:28 & 28:31 gelang es dem HCA, den knappen Vorsprung bis in die Schlussphase hinein zu verteidigen. Beim Stand von 30:31 konnten die Kurstädter den Anschluss wiederherstellen, ehe Lukas Branding und Christian Mercier in Unterzahl für die Entscheidung sorgten. Am Ende gewinnen die Uckermärker mit 34:31 und erwischen somit einen perfekten Start in die Saison. Am nächsten Samstag empfangen die Angermünder dann in eigener Halle die Mannschaft vom 1. SV Eberswalde II. 

 

Angermünde: Scheer - Mercier (10 Tore), Plötz (3), Rahm, Habermann-Kühn (3), Villain (9), Lukas Branding (4), Wieland (2), Kurth (3) - Mannschaftsverantwortlicher: Brederecke


Impressum | Datenschutz | Cookie-Richtlinie | Sitemap
HC 52 Angermünde e.V. Copyright 2015